Zeltplatzordnung des Zeltlagerplatzes "Michelsberg"

1. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

2. Der Kreisjugendring haftet nicht für Schäden, die infolge der Benutzung entstehen. Der verantwortliche Leiter der Gruppe ist für den geordneten Betrieb des Zeltlagers verantwortlch. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Vertragsbedingungen, Beschädigungen und für Schäden auf Nachbargrundstücken, sowie am Gebäude und dessen Einrichtungen haftet der Platzmieter zivil- und strafrechtlich. Entstandene Schäden sind unverzüglich dem Platzwart zu melden.

Der Lagerleiter ist für die Einhaltung folgender Punkte verantwortlich:
- Einhaltung der Nachtruhe ab 22.00 Uhr.
- Der Aufenthalt im nahegelegenen Steinbruch ist ab 22.00 Uhr verboten.
- Das Hirschgehege ist Privatbesitz und gehört nicht zum Zeltplatz.
- Das Zelten und Lagern außerhalb des vorgeschriebenen Platzes ist verboten. Bodenveränderungen dürfen nicht vorgenommen werden!

3. Der Aufenthalt muß von erwachsenen Personen beaufsichtigt und geleitet werden.

4. Für Ordnung und Sauberkeit auf allen Anlagen des Zeltplatzes ist von den Lagerleitern zu sorgen.
Bei Nichtbeanstandung wird die Kaution innerhalb von 2 (zwei) Wochen nach Abreise der Gruppe zurück überwiesen.
Wir weisen darauf hin, dass der Zeltplatz kein kommerzieller Campingplatz ist. Das Aufstellen von Wohnwagen u. ä. ist verboten. Der Zeltplatz dient der Jugendarbeit. Ausschweifungen (Alkohol, Lärm, Vandalismus) werden nicht akzeptiert, da sie dem Ruf des Zeltplatzes schaden.

5. Die Beleger werden gebeten, mit dem Gebäude, den Einrichtungsgegenständen und der Anlage sorgfältig umzugehen. Bei Mehrfachbelegung ist im Umgang mit anderen Gruppen Rücksicht zu nehmen. Die Benutzung der sanitären Anlagen ist abzusprechen.

6. Schutz des Platzes: Sämtliche Kraftfahrzeuge sind auf dem Parkplatz abzustellen. Das Befahren des Lagerplatzes mit Kfz ist während der Dauer des Zeltlagers verboten.

7. Feuer darf nur in den dafür bestimmten Feuerstellen entzündet werden. Vorsicht bei extremer Trockenheit.

8. Aus dem Wald darf grundsätzlich kein Holz geholt werden. Der Platzwart gibt Auskunft, welches Holz verwendet werden darf.


9. Die Benutzer des Zeltplatzes verpflichten sich, den während des Zeltlagers anfallenden Müll entsprechend der beiliegenden Müllordnung zu entsorgen. Die Müllordnung ist Bestandteil des Belegungsvertrages!


10. Bei Beschädigungen oder Störungen ist unser Zeltplatzwart Ansprechpartner: Dessen Anweisungen sind Folge zu leisten.


11. Bei Beendigung des Lagers ist/sind vor der Abreise

- das gesamte Gelände zu säubern.
- der angefallene Müll ordnungsgemäß zu entsorgen (siehe Müllordnung!).
- die Toiletten und Waschräume hygienisch zu reinigen.
- der Keller sauber verlassen.
- die Übergabe erfolgt mit dem Zeltplatzwart vor Ort.

12. Die obengenannten Regelungen sind Bestandteil des Belegungsvertrages.

Der Kreisjugendring Dillingen a. d. Donau dankt Ihnen für Ihr Verständnis und wünscht Ihnen, dass der Aufenthalt auf dem Jugendzeltplatz viel Freude bereitet und zu einem schönen Erlebnis wird.
Stand: Oktober 2003